Senioren
Kinder und Jugendliche
Menschen mit Behinderung
Karriere
Retten & Schützen
Über uns
„Ich helfe gerne anderen Menschen.“

Seit 18 Jahren arbeitet Stefanie beim ASB als Heilerziehungspflegerin. Mehr noch als der kurze Arbeitsweg von weniger als drei Minuten hält das familiäre Teamgefüge Stefanie beim ASB und ihre soziale Ader sie in diesem Beruf: „Ich bin für die Leute da. Deswegen habe ich, glaube ich, auch den Beruf gewählt. Damit ich anderen Leuten helfen kann!“

Stefanie Schulze
Heilerziehungspflegerin - Wohnstätte Königs Wusterhausen
„Es ist wie nach Hause kommen.“

Manuelas Karriere beim ASB begann mit einem freiwilligen sozialen Jahr. Das ist mittlerweile über 20 Jahre her. „Ich brauche sieben Minuten bis zur Arbeit. Ich kenne meine Bewohner, meine Kollegen, ich kenne das Haus. Man weiß ganz genau, was zu tun ist, wir achten aufeinander und sind trotzdem flexibel. Es ist ein bisschen wie nach Hause kommen.“

Manuela Mayer
Heilerziehungspflegerin - Wohnstätte Königs Wusterhausen
„Das Miteinander stimmt einfach.“

„Ich arbeite gerne mit Menschen zusammen, es ist abwechslungsreich hier, ich darf selbstständig arbeiten und wir sind ein gutes Team. Wenn Not am Mann ist, unterstützen wir uns alle gegenseitig. Das Miteinander stimmt einfach. Seit ich hier bin, komme ich wieder gerne zur Arbeit.“

Manuela Lietzmann
Hauswirtschafterin - Wohnstätte Königs Wusterhausen
„Ich habe eine sehr abwechslungsreiche Arbeit.“

„Ich komme gerne zu Arbeit, weil sie wichtig ist und wir damit Menschen mit psychischen Erkrankungen im Alltag unterstützen. Darüber hinaus genieße ich die große Abwechslung: Jeder Tag ist anders, weil die Menschen ja natürlich nicht jeden Tag gleich sind. Aber auch viele Ausflüge unternehmen wir als Wohngruppe gemeinsam.“

Claudia Gawel
Pädagogin - Wohnstätte Königs Wusterhausen
„Ich will hier bleiben.“

Ein Familienmitglied mit Autismus brachte Annika dazu, sich auch beruflich um Menschen mit Behinderung zu kümmern. Nach ihrem Sozialassistenten macht sie nun die duale Ausbildung zur Heilerziehungspflegerin bei uns: „Wir sind ein offenes, sehr familiäres Team, in dem ich gerne auch nach der Ausbildung bleiben möchte.“

Annika Pötsch
Duale Azubi - Wohnstätte Königs Wusterhausen
„Wir genießen einen familiären Alltag.“

Seit 2015 arbeitet Sandra in unserer Wohnstätte für Menschen mit geistiger Behinderung in Mittenwalde. Was diese Einrichtung für sie so besonders macht? „Wir genießen gemeinsam einen familiären Alltag. Wir lachen hier viel miteinander.“

Sandra Westendorf
Heilerziehungspflegerin - Wohnstätte Mittenwalde
„Es war absolut die richtige Entscheidung.“

Manchmal braucht es etwas länger, bis man sein berufliches Glück gefunden hat. Für Claudia war es der Moment, als sie ihr altes Berufsleben als Kauffrau im Großhandel zurückließ. Seitdem ist sie in unserer Wohnstätte für Menschen mit geistiger Behinderung als Heilerziehungspflegerin beruflich endlich angekommen: „Es war absolut die richtige Entscheidung.“

Claudia Naumann
Heilerziehungspflegerin - Wohnstätte Mittenwalde
„Wir haben ein tolles Arbeitsklima.“

Kerstin hat ihren 6er im Lotto gefunden: „Wir haben ein tolles Arbeitsklima, eine tolle Arbeit und tolle Arbeitszeiten.“ Seit 15 Jahren arbeitet sie in der Wäscherei der Zeesener Werkstatt. Darüber hinaus engagiert sie sich noch im Werkstattrat, damit möglichst jeder, auch wie sie, im ASB das Arbeitsglück findet.

Kerstin Kehrberg
Wäscherei - Zeesener Werkstatt
„Ich brauche die Bewegung.“

Energiebündel Antje arbeitet seit 15 Jahren in unserer Wäscherei. Den Platz hat sie sich extra ausgesucht, denn still sitzen ist überhaupt nicht ihr Ding. „Ich brauche die Bewegung.“ Und so läuft sie zwischen Wäschestapeln hin und her, scannt, sortiert, legt zusammen und sorgt dafür, dass die Wäsche in Pflegeheimen sauber wieder genau zum richtigen Senior zurückkommt.

Antje Hartmann
Wäscherei - Zeesener Werkstatt
This site is registered on wpml.org as a development site. Switch to a production site key to remove this banner.